2

Matthias Flügel

Kreativität, Ästhetik, Bewegung und Natur pur begeistern den 1965 in Quedlinburg/ Harz geborenen und in Halberstadt und später in Templin aufgewachsenen Matthias Flügel. Der Schreinermeister, Alpinsportler und Fotograf aus Leidenschaft entdeckt und gestaltet natürlich Schönes. Und er freut sich daran, sein Wissen zu teilen. So wie er das viele Jahre als Mountainbike-Trainer oder Alpinklettertrainer in der Alpenregion erlebt. 

 

 

Bilder, die bewegen

Tibet und der Himalaya berühren tief. Eine weitere Reise dorthin folgt. Die Multivisionsshow entsteht. Inge Rötlich trägt vor. Matthias Flügel setzt die Shows technisch um und programmiert die Hardware. Er wählt die Musik aus und setzt die bewegenden Shows in das richtige Licht: Auf der Leinwand und im Saal. Denn es geht darum, andere aus der Reserve zu locken und Menschen zu berühren. Und es bewegt ihn immer wieder, Zuschauern, die selbst nicht reisen können, diese Welten zu erschließen. Gemäß den Worten des Dalai Lama: „Besuche einmal im Jahr einen Ort, an dem du noch nicht warst.“

Neues wagen

Hinzu kommt das ungestillte Interesse, Neuland zu entdecken. Das Abenteuer, Grenzen zu überschreiten und Unbekanntes liebzugewinnen, ermutigt ihn. So gehört Reisen für ihn ganz selbstverständlich dazu. Er sucht den Kontakt zu fremden Kulturen und reift, weil er Blickwinkel verändert und Standpunkte wechselt. Weil es einfach noch etwas anderes gibt als das, mit dem Mitteleuropäer heranwachsen. Und weil er den Menschen aufrecht begegnet, die seine Wege kreuzen oder ihn begleiten. Das gilt für Etappen in fernen Ländern genauso wie für gemeinsame Wegstrecken in den Alpen.

Malen mit Licht

Es sind Augenblicke, die zentrieren und das Wesentliche sichtbar machen, die Spuren hinterlassen. Genau das praktiziert Matthias Flügel als Fotograf. Mit sechzehn entdeckt er die Fotokunst für sich und kauft sich von seinem Lehrlingsgehalt seine erste Spiegelreflexkamera EXA 1B. Und er taucht ganz tief, wenn er seine Diashows für Freunde und Familie gestaltet. Als der talentierte Handwerker dann mit Inge Rötlich eine so reise- wie fotobegeisterte Lebensgefährtin trifft, tun sich Türen auf. Inge und er teilen den Blick auf Menschen und Motive. Gemeinsam absolvieren sie Fotokurse. Und Matthias Flügel arbeitet mit einer neuen Kamera. „Mit Licht zu malen“ packt ihn. Etwa bei der Alpenüberquerung oder bei Fernreisen, die beide magisch anziehen. Dabei reizt es ihn besonders, dort zu fotografieren, wo andere nicht hinkommen.